Jetzt zum Newsletter anmelden!

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter mit Tips für dein Immunsystem. Zusätzlich bekommst du 5€ Rabatt auf deine nächste Bestellung in unserem Shop. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden.

Bitte hier eine gültige eMail-Adresse eintragen.
24 / 7 Email Support
Kostenloser Versand
Paypal plus, Vorkasse, Lastschrift
24 / 7 Email Support
Kostenloser Versand
Paypal
Kostenloser Versand
Paypal

Leistung steigern? Lieber natürlich!

Leistung steigern? Lieber natürlich! 

Mal wieder zu wenig Schlaf gehabt, weil der Schreibtisch voll ist? Ach, vor dem ersten Kaffee geht ja bekanntlich sowieso nichts. Eine Tasse jagt die nächste, und schon hat man statt des Nachmittagstiefs einen Durchbruch. Der Stress lässt aber nicht nach. Tag für Tag, Woche für Woche. Irgendwann gewöhnt sich der Körper ans viele Koffein. Es wirkt nicht mehr. Und es muss was Neues her, um dem Druck standzuhalten. Ruhig zu bleiben. Und produktiv. Denn die nächste Deadline naht.

Rund drei Millionen Arbeitnehmer greifen in Stresszeiten (und auch darüber hinaus) zu leistungssteigernden Substanzen, hat die DAK 2015 herausgefunden. Statt natürlicher Regeneration gibt’s geistige Höhepunkte in synthetischer Form. Vor allem junge Leute haben weniger Hemmungen, leistungssteigernde Medikamente einzunehmen. Unter Studenten sind es sogar zehn Prozent

Alarmierend ist jedoch nicht nur, dass die Bereitschaft zu dopen einen Höchststand erreicht hat – sondern auch, dass ziemlich viele Verständnis dafür haben. Mehr als jeder Dritte kann nachvollziehen, warum manche den Arbeitsstress mit Medikamenten bewältigen wollen. 

Angst- und stressfrei? Nur mit Nebenwirkungen 

Doch auch wenn das Aufputschen bei der Arbeit so hohe Akzeptanzwerte aufweist, die Tabletten, die die meisten schlucken, sind nicht ohne. Unter den Medikamenten für mehr Durchhaltevermögen im Job finden sich Betablocker, Mittel gegen das Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) oder Demenz, Antidepressiva und mitunter auch illegale Substanzen. Aber auch legale Mittel wie Antidepressiva sollten unbedingt mit Vorsicht genossen werden. Beziehungsweise den Patienten überlassen, die sie zur Behandlung bestimmter Krankheitsbilder benötigen. 

Zum einen bleiben die leistungssteigernden Effekte meist überschaubar. Häufig wirken die Mittel nur kurzzeitig, hinterlassen aber verheerende Nebenwirkungen. Kopfschmerzen und Migräne, Herzprobleme, nervöse Unruhe, Schlafstörungen sind nur ein paar davon – und die Langzeitfolgen müssen Forscher erst abwarten

Aber eines der größten Probleme ist: Die meisten dieser Mittel machen süchtig. 

Probier’s mal natürlich

Ist man im Teufelskreis erstmal gefangen, kann das schwerwiegende Folgen haben. Laut einer AOK-Studie aus dem Jahr 2013 sind Krankschreibungen wegen Aufputschmittel-Sucht dreimal so häufig wie aus anderen Gründen. Und mal ehrlich – dafür ist die eigene Gesundheit eigentlich viel zu schade. 

Wenn du in letzter Zeit das Gefühl hast, dass dir im Job alles über den Kopf wächst, probier’s mal natürlich zu lösen: Gönn dir erst einmal eine Pause und erhol dich. Optimal zum Durchatmen ist eine kurze Auszeit. Falls ein Urlaub nicht drin ist, tut es auch ein Wochenende ohne Termine. Nimm dir dafür viel Zeit für dich, um die Energiespeicher aufzufüllen. Ausschlafen, Sport machen, meditieren, gut essen – und die Arbeit bis zum nächsten Office-Tag aus den Gedanken streichen. 

Bist du wieder im Arbeitsrhythmus, erledige am besten alles im Büro. Mach beim Feierabend einen Cut – ohne mentales Abschalten ist keine volle Leistungsfähigkeit am nächsten Tag möglich. 

Wenn du dir Sorgen machst, sonst nicht ausreichend vorbereitet zu sein, hüpf an den Arbeitstagen lieber eine Viertelstunde früher aus den Federn, greif zu einem Stift und einem Blatt Papier und plane den bevorstehenden Tag ohne, dass dich digital etwas ablenken könnte. Wichtig: Deine To-do-Listen sollten realistisch sein und unbedingt Pausen enthalten! 

Leistung steigern mit Vitamin-B-Komplex

Unter Umständen kann bei mentaler Erschöpfung und Stress auch Nahrungsergänzung sinnvoll sein. Denn arbeitet dein Gehirn auf Hochtouren, verbraucht dein Körper auch mehr Stoffe. Vor allem, wenn du stressbedingt zu wenig oder unregelmäßig schläfst, kann das Gleichgewicht zwischen dem „Schlafhormon“ Melatonin und dem „Wachhormon“ Serotonin gestört sein. Wenn du die Balance auf natürliche Weise wiederherstellen möchtest, probier’s mal mit unserem Mittel Mental up. Quinoa hilft bei der körpereigenen Herstellung von Serotonin, das Vitamin-B-Komplex und Magnesium unterstützen die normale psychische Funktion, Gingko fördert die Konzentration und Rhodiola-Rosea macht dich in Stresszeiten gelassener. Und das Beste: Damit bekämpfst du den Stress zu 100% natürlich.

Die mit einem ** markierten Felder sind Pflichtfelder.